Über uns

Wir sind das TRAIL Magazin.

Seit Ende 2008 widmen wir uns dem Gelände-Laufsport, dem Trail-Running und alles was mit Wald und Bergen in Verbindung mit laufender Fortbewegung zu tun hat.

Liebe Leser,

bitte glaubt mir, wenn ich nur könnte, würde ich euch mit Trails überschütten, würde euch die Alpen direkt vor das Wohnzimmerfenster zaubern und einen korsischen Fernwanderweg an euren Garten andocken. Ich würde euch nur allzu gern alles, was wir hier im Magazin abdrucken, direkt zum sofort Loslaufen vor die Laufschuhe legen.

Nach einem ganzen Jahr TRAIL Magazin in Papierform bin ich selbst verzaubert wie nie zuvor. Nächtelang grübelte ich darüber, was nun Trail-Running eigentlich ist? Eine Sportart? Fitness? Lebenserhaltung? Freizeit? Hobby? Für mich selbst fand ich irgendwann die Antwort – eine Antwort, die ich eigentlich so nicht hören wollte. LIFESTYLE! Ein grausames Wort, das aber passt. Trail-Running ist für mich mehr als nur Sport. Es ist die Grundlage, damit ich mich wohlfühle, ein Teil meines Lebens wie Essen und Trinken. Ich ertappe mich dabei, in Laufshirts ins Kino zu gehen, die Trailschuhe im gewöhnlichen Alltag zu tragen. Und wenn meine Kinder Blumenwiesen und Star-Wars-Raumschiffe malen, setze ich mich dazu und zeichne auf ein Extrablatt eine Berglandschaft mit einem Singletrail, der sich vom Gipfel ins Tal hinunterzieht. Ich finde es toll, wenn Trail-Running mehr ist als nur ein Mittel zum Zweck. Denn erst wenn es sexy und cool ist, dann entdecken es die Leute, denen es gut tun würde: Sie füllen ihre schwarzen Lungen mit frischem Sauerstoff und entdecken die Natur und die Landschaften, die sie längst vergessen hatten.

Diese Ausgabe von TRAIL ist eine ganz besondere: Sie beweist wie keine je zuvor, dass man überall auf Trails laufen kann und dass jeder noch so kleine Lauf ein Abenteuer werden könnte. Wir waren bei einem irrsinnig langen und schweren Rennen in Marokko, in Kanada, auf der Insel La Reunion und im Sauerland. Okay, zugegebenermaßen gibt es im Sauerland keinen Indischen Ozean und auch keine Grizzlys, aber wir entdeckten dort einmal mehr die Seele unseres Sports, und einen Grund mehr, weshalb der Begriff LIFESTYLE so treffend ist. Wenn sich 30 Leute zum gemeinsamen Laufen treffen – einfach so, an einem Sonntag und dazu sogar eine weite Anreise auf sich nehmen – dann muss es einfach mehr sein. Trail-Running ist mehr, viel mehr! – ganz egal, wie lange man dabei läuft oder wie schnell man am Ziel ankommt.

Herausgeber

Denis Wischniewski

2 Kommentare

  1. Guten Abend an euch alle, mein Name ist Franco Morello und schreiben von einem schönen italienischen Berg Resort und genau dort, wo vor 99 Jahren kämpfte die heftigsten Schlachten jemals von Menschen auf die Berge, die Hochebene von Asiago gekämpft.
    Hier standen wir vor allem italienische und österreichisch-ungarischen Armeen, tötete mehr als 230.000 Jungen.
    In Erinnerung an diese tragischen Ereignisse, so fühlten wir uns gezwungen, eine spezielle Trail Running 50 Kilometer zu organisieren „Strafexpedition TRAIL“ die Wege der Erinnerung nicht zu vergessen.
    Und nur um diese Tatsachen zu erinnern, würden wir uns sehr freuen, wenn die Veranstaltung könnte auch Athleten der deutschen und österreichischen Nationalitäten teilnehmen, so wäre es wichtig, das Wort über Ihr Magazin und andere Medien in der Branche zu verbreiten. können Sie helfen?
    auf unserer Website: http://www.strafexpedition.it (bald auch in deutscher Sprache)
    Dank Freunde und gute Rennen!
    franco

  2. Hallo zusammen, wer nicht als Wettkampf auf den Spuren der Geschichte wandeln möchte, bei ist hier richtig.

    1100km Staffellauf von Flandern nach Straßburg vom 13.6. – 21.6
    Bis zu 48 Sportler erinnern an den Beginn des 1. Weltkriegs – noch Plätze frei!

    Bis zu 48 Läufer aus mehreren europäischen Ländern starten am 13.Juni in Nieuwpoort zu einem 9-tägigen Staffellauf auf den Spuren eines der dunkelsten Kapitel europäischer Geschichte. Ein Jahrhundert nach Beginn des ersten Weltkriegs, führt die Strecke auf schönen Laufstrecken entlang der ehemaligen Frontlinie des Krieges nach Strasbourg zum europäischen Parlament.

    Nicht als Wettkampf, sondern gemeinsam nimmt man die bis zu 150 km langen Tagesetappen in Angriff, wobei man die Teiletappen nach der individuellen Leistungsstärke aufteilt und jeder so viel laufen kann wie er möchte. Neben historischen Städten wie Verdun und Reims, erkundet man die Schlachtfelder an der Somme oder in den Argonnen.

    Neben den immer noch erschreckende Hinterlassenschaften des Krieges gibt es viel Natur auf einsamen Straße, Feldwegen und Trails zu entdecken. Von der Nordsee über die Champagne bis auf den mehr als 1000m hohen Donon in den Vogesen reicht das Repertoire der einmalige Streckenführung.

    Einige Impressionen aus der Vorbereitung können Sie unter https://www.facebook.com/19142014Europeruntounity oder http://www.youtube.com/watch?v=-X_GWkL9oVI sehen. Es sind noch Startplätze frei. Anmeldung und Kontaktmöglichkeiten auf der Facebookseite.

    Viele Grüße
    Stefan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s